handtherapie(1)

Ergotherapie


Ergotherapeutische Behandlungen
in den Fachgebieten

Chirurgie/Orthopädie mit Spezialisierung Handtherapie, Neurologie, Pädiatrie und Psychiatrie:

  • bei motorisch-funktionellen Störungen
  • bei sensomotorischen-perzeptiven Störungen
  • als Hirnleistungstraining/ Neuropsychologisch orientierte Behandlungen bei psychisch-funktionellen Störungen
  • Ergotherapeutische temporäre Schienen
  • Ergotherapeutische Funktionsanalyse

Spezielle Kenntnisse/
Behandlungsgrundlagen in der Ergotherapie

:


  • manuelle Behandlungstechniken und Anwendungen medizinischer Geräte (Matrix-Therapie)
  • Diplom als Praktizierende der Spiraldynamik (das intelligente Bewegungskonzept)
  • Visualisierte Haltungs- und Bewegungsanalysen
  • Diagnostik und Förderung der Sensomotorik bei Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen

 

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung in der Ergotherapie


Eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen mit den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur:
  • Desensibilisierung und Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen
  • Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen
  • Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen mit Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion
  • Desensibilisierung und Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen
  • Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen
  • Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen mit Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion

 

Motorisch-funktionelle Behandlung in der Ergotherapie


Eine motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur:
  • Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen
  • Entwicklung oder Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Entwicklung oder Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen und der funktionellen Ausdauer
  • Verbesserung von Gelenkfunktionen, einschl. Gelenkschutz
  • Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen
  • Narbenabhärtung
  • Desensibilisierung bzw. Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen
  • Schmerzlinderung
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen

ConVersio Therapiezentrum für Physiotherapie und Ergotherapie in Dresden