CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion ConVersio stellt vor

Dorn-Breuß Methode ConVersio Therapiezentrum aus Dresden stellt vor
15. August 2018

CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion

Das ConVersio Therapiezentrum bietet Ihnen die CMD-Behandlung an. Die CMD ist eine Störung in der Funktion des Kiefergelenkes und der damit zusammenhängenden Strukturen. (Bspw. die Halswirbelsäule, die Kiefer-und Gesichtsmuskulatur).

Wer verordnet diese Behandlung?

Am Häufigsten stellt der Zahnarzt oder Ihr Kieferorthopäde eine Notwendigkeit der Behandlung fest und kann eine Verordnung ausstellen. (Bsp.: Wenn der Biss nicht stimmt oder Knackgeräusche und Kiefergelenksblockaden auftreten).

Little girl having osteopathic jaw treatment.

Die craniomandibuläre Therapie (CMD) kann angewendet werden bei:

  • Zahn-, Gesichts- und Kieferschmerzen
  • Fehlbiss
  • Zähneknirschen (Bruxismus)/ Aufeinanderpressen der Zähne bei Tag oder in der Nacht
  • Knack- und Reibegeräusche im Kiefergelenk bzw. gefühlt vor dem Ohr
  • Abweichungen bei der Mundöffnung zu einer Seite
  • Kiefersperre
  • Schluckbeschwerden
  • Kopfschmerzen/ Migräne
  • Morgentliche Verspannungen im Gesichtsbereich
  • Nackenverspannungen und Muskelschmerzen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Ohrenschmerzen, meist beginnend vor dem Ohr und durch Mundbewegung stärker werdend
  • Schwindel
  • Augenflimmern
  • Schlaflosigkeit

Empfehlenswert ist die Kombination mit einer Wärmetherapie i.F. von Fango oder einer Wärmepackung.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.