fbpx

Handtherapie Desden

Handtherapie


Handtherapie im ConVersio Therapiezentrum Dresden

Nach Verletzungen, Erkrankungen oder bei Fehlbildungen der Hand und oberen Extremität ist die Handtherapie eine ganzheitliche Behandlungsmethode. Ziel der Handtherapie ist die Erhaltung der Handfunktion oder ihre Wiederherstellung. Mithilfe der Rehabilitation der Hand sind Sie bei einem guten Therapieerfolg in der Lage, den Anforderungen Ihres Alltages wieder gerecht zu werden. Mit Ihrer Verletzung oder Erkrankung an der Hand sind Sie bei unseren spezialisierten Ergo- und Physiotherapeuten im ConVersio Therapiezentrum Dresden gut aufgehoben.
Im orthopädischen, traumatisch-chirurgischen, rheumatologischen und neurologischen Bereich setzen wir bei der Handtherapie auf konservative Behandlungsmethoden, die prä- oder postoperativ durchgeführt werden. Ziel der Handtherapie ist es, die physiologischen Funktionen der Hand wiederherzustellen bzw. bestmöglich zu erhalten. Durch eine Handtherapie können die Greiffunktion, die Beweglichkeit, die Feinmotorik, die Geschicklichkeit und die Koordination der Hand verbessert werden. Eine Therapie der Hand in Form einer Rehabilitation trainiert außerdem die Greifkraft und lindert Schmerzen.

Häufige Krankheitsbilder im Vorfeld einer Handtherapie

Mit einer Handtherapie können wir im ConVersio Therapiezentrum Dresden unter anderem folgende Krankheitsbilder therapieren:

  • Sehnenverletzungen
  • Verletzungen der oberen Extremitäten
  • Operative Eingriffe an der Hand
  • Hautabdeckungen
  • Amputationen/Replantation
  • Postoperative/posttraumatische Ödeme
  • Überlastungssyndrome
  • Periphere Nervenverletzungen
  • Distale Radiusfraktur





Handtherapie: Kompetente Therapeuten nehmen Sie an die Hand

Im Vorfeld der Handtherapie erklärt Ihnen der speziell ausgebildeter Therapeut den Verlauf Ihrer Krankheit oder mögliche Folgen Ihrer Verletzung. Darüber hinaus werden Sie als Patient aktiv in die Rehabilitation einbezogen. So können Sie auch außerhalb der Praxis Ihre Heilung unterstützen. Der Erfolg der Therapie kann dadurch gesteigert werden. Dank der Fachkompetenz unserer Physio- und Ergotherapeuten im ConVersio Therapiezentrum Dresden geben wir Ihnen einen Partner an die Hand, der die Behandlung eines Arztes zum abschließenden Erfolg führt. Denn für eine aussichtsreiche Rehabilitation müssen Patienten, Physio- und Ergotherapeuten und Ärzte eng zusammenarbeiten.

Die Methoden der Handtherapie

Im ConVersio Therapiezentrum Dresden sehen wir nicht nur die Krankheit oder die Verletzung. Unsere Handtherapie richtet sich an den Menschen als Ganzes, der in die therapeutische Diagnostik einbezogen wird. Die Handtherapie setzt sich aus verschiedenen Behandlungsmethoden zusammen. Dazu zählen verschiedene Techniken wie Spiraldynamik, Narbenbehandlung, Lymphdrainage und Behandlungstechniken an Muskeln, Sehnen und Faszien. Auch innovative Trainingsansätze wie Spiegeltherapie oder Hängemattentraining werden angewandt. Bei der Handtherapie ist das Tragen einer Handschiene mitunter für den Erfolg der Rehabilitation nötig. Das Anfertigen und Anpassen einer solchen Schiene können wir im ConVersio Therapiezentrum Dresden für Sie übernehmen. Mit den verschiedenen und breit aufgestellten Behandlungsmethoden können unter anderem muskuläre Dysbalancen behandelt, die Gelenke mobilisiert oder die Muskulatur entspannt werden. Wir unterstützen Sie aktiv bei der Rehabilitation Ihrer Hand.



Morbus Dupuytren

ist eine gutartige Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche

Welche Symptome äußern sich?

  • Einziehungen der Haut in der Hohlhandmitte mit Knötchenbildung (oft strahlenförmig).
  • Meistens sind der kleine Finger und der Ringfinger betroffen.
  • Größere Gegenstände können nicht mehr gegriffen werden, da die Handöffnung eingeschränkt ist. Die Grund- bzw. Mittelgelenke kommen in eine Beugestellung und die Endgelenke in Überstreckung.

Ein Handchirurg wird in einer Operation das verkürzte Bindegewebe durchtrennen und anschließend eine Therapie verordnen. Es ist wichtig, direkt nach der Operation mit der Therapie zu beginnen, da die Narben in einem bestimmten Zeitfenster heilen und unbedingt sofort versorgt werden müssen.

Was machen Handtherapeuten beim ConVersio Therapiezentrum nach der OP?

  • Narbenbehandlung durch gezielte Narbenmassage und -pflege, Vermeidung von erneutem Verkleben des Gewebes.
  • Mobilisation der Finger und Mittelhand.
  • Maßnahmen zum Abschwellen der Hand.
  • Anleitung zur achsengerechten Bewegung mit Inhalten aus der Spiraldynamik, sowie Erstellung eines Heimübungsprogramm.
  • Anfertigung einer maßgerechten Schiene (meist Nachtlagerungsschiene).
  • Oft wird zusätzlich zur Ergotherapie/Krankengymnastik eine Behandlung mit Ultraschall verordnet.



Karpaltunnelsyndrom

Was passiert bei einem Karpaltunnelsyndrom?

Der Karpaltunnel ist ein Kanal auf Höhe des Handgelenks, durch den neun Sehnen und ein Hauptnerv der Hand (Nervus Medianus) ziehen. Bei einer Einengung im Kanal wird der Nerv eingequetscht. Dies geschieht beispielsweise durch Überlastung, Verdickung des Bindegewebes oder Entzündungen.

Welche Symptome treten auf?

  • Die Hand „schläft ein“, meistens in der Nacht, Taubheitsgefühl oder „Ameisen laufen" am Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und die Hälfte des Ringfingers.
  • Wenn der Patient eine Faust machen möchte, kommen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger nicht endgradig in den Faustschluss („Schwurhand").
  • Die Schmerzen können in den gesamten Arm ausstrahlen, das Abstützen mit der Hand ist sehr schmerzhaft.
  • Meist können Tätigkeiten nur kurzfristig ausgeführt werden, Gegenstände fallen aus der Hand.
  • Morgensteifigkeit der Finger, Einschränkung Greiffunktion

Nachdem eine Nervenleitmessung zur Diagnostik durchgeführt wurde, wird ein Handchirurg das Bindegewebe über dem Karpaltunnel weiten und ggf. das überschüssige Gewebe im Kanal entfernen.

Wie behandeln die Handtherapeuten beim ConVersio Therapiezentrum nach der OP?

  • Narbenbehandlung durch gezielte Narbenmassage und –pflege.
  • Mobilisation der gesamten Schulter-Arm-Handkette, sowie Aufdehnen der Mittelhand und des Handgewölbes.
  • Sensibilitätstraining.
  • Erarbeitung der achsengerechten Koordination der Hand.
  • Steigerung der Belastung



CRPS (chronisches regionales Schmerzsyndrom) bzw. Morbus Sudeck

CRPS kann als Komplikation von Verletzungen (z.B. nach Brüchen oder auch Mikrotraumen) auftreten, bei der der Heiungsverlauf nicht wie gewöhnlicherweise verläuft. In manchen Fällen ist der Auslöser unbekannt. Die Beschwerden können am ganzen Körper auftreten und sind meist nicht mehr direkt mit dem Auslöser in Verbindung zu bringen.

Was spührt der Patient?

  • Brennender Ruheschmerz.
  • Überempfindlichkeit auf Berührungen, Missempfindungen.
  • Schwellungen, vermehrte Schweißbildung, Rötung der Haut.
  • Bewegungseinschränkungen.

Wie sieht die Behandlung bei einem Ergo- oder Physiotherapeuten mit Weiterbildungen im handtherapeutischen Bereich aus?
Die Therapie ist immer vom Schweregrad des Krankheitsbildes und individuell vom Patienten abhängig.

  • Anleitung zur Selbsthilfe für die Schmerzreduktion im Alltag beispielsweise mithilfe von thermischen Anwendungen wie kaltes Senfbad.
  • Mobilisations- und Bewegungsübungen aller betroffenen angerenzenden Gelenke und Strukturen, Wiederherstellung der Koordination und anatiomisch korrekten Haltung aus der Schonhaltung heraus.
  • Therapeutische Maßnahmen zur Beschleunigung des Lymphabflusses mittels Lymphdrainage und zur Anregung des Stoffwechsels.
  • Sensibilitätstraining.
  • Unterstützung bei der emotionalen Verarbeitung des Krankheitsgeschehens.



Tendovaginits stenosans- Sehnenscheidenentzündung der Beugesehnen

Darunter versteht man eine Sehnenscheidenentzündung der Beugesehnen der Hand. Durch die Entzündung wird der Raum zwischen dem Ringband am Finger und der Sehne zu eng. Ein lockeres Hindurchgleiten der Sehne ist nicht mehr möglich.

Welche Symptome treten auf?

  • Das Beugen oder Strecken der Finger ist erst bei erhöhtem Kraftaufwand möglich.
  • Schmerzen im Unterarm- und Handbereich.
  • Es kann in Verbindung mit einer abrupten Schnappbewegung der Finger stehen. Bei der Bewegung zurück in die Ausgangsstellung kommt es erneut zu einem Schnappen.
  • Die Finger fühlen sich steif an.

Oftmals wird eine Ultraschall-Behandlung und Krankengymnastik/ Ergotherapie für die Erarbeitung der richtigen Koordination in der Hand durchgeführt. Wenn die Behandlung die Beschwerden nicht lindert, wird ein Handchirurg das Ringband am Finger (Ligamentum anulare) operativ spalten, sodass die Sehne wieder mehr Platz hat, um durch das Band hindurchzugleiten.

Wie wird die Behandlung nach der OP in der Handtherapie durchgeführt?

  • Narbenbehandlung durch gezielte Narbenmassage- und pflege.
  • Mobilisations- bzw. Bewegungsübungen in den Fingern.
  • Lockern der betroffenen Strukturen und Wiederherstellung der achsengerechten Koordination mithilfe von funktionellen Bewegungsübungen (z.B. Techniken aus der Spiraldynamik).



Distale Radiusfraktur

Der Speichen-Bruch im Handgelenksbereich ist der häufigste Bruch des Menschen. (Bei Osteoporose-Patienten ist er die zweithäufigte Bruchverletzung). Handchirurgen bringen die Knochen zurück in die achengerechte Position und fixieren die Knochen meist mithilfe von Platten und Schrauben. In manchen Fällen kann der Bruch auch ohne Operation ausheilen.

Was können Handtherapeuten beim ConVersio Therapiezentrum tun?

  • Maßnahmen zur Entstauung wie beispielsweise Lymphdrainage.
  • Nach einer OP Narbenbehandlung zur Vermeidung von bleibenden Bewegungseinschränkungen.
  • Gelenksmobilisation mit Schwerpunkt der Zentrierung des Handgelenks in den richtigen Bewegungsachsen, sowie Wiederherstellung der Fingerfertigkeit.
  • Stoffwechselanregende Maßnahmen zur Begünstigung des Heilungsprozesses und zur Vermeidung von Komplikationen.



Sehnenverletzungen

Sehnenverletzungen treten meist durch Schnittverletzungen auf und haben oft eine beteiligte Verletzung der Nerven.
Sie gehören zu den umpfangreichsten Beschwerdebilder der Hand und sollten in erfahrenen Handtherapie-Praxen behandelt werden. Die Behandlung muss mithilfe von gezielten Behandlungsabläufen auf wissenschaftlicher Basis mit bestimmten zeitlichen Vorgaben durchgeführt werden.

Wie läuft eine professionelle Handtherapie beim ConVersio Therapiezentrum von Sehnenverletzungen ab?

  • Die Anfertigung von maßgerechten Schienen.
  • Narbenbehandlung zur Vermeidung von Verklebungen im Gewebe.
  • Gezielte Mobilisationen und Bewegungsübungen, die dem Heilungsverlauf entsprechend angepasst sind. Der Fokus liegt auf der Vermeidung von Gelenkversteifung durch die lange Ruhigstellung und der Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und Koordination.
  • Das Heimübungsprogramm ist zeitlich angepasst, um einen erneuten Sehnenriss zu vermeiden.



Arthrose in den Gelenken des Armes und der Hand, Handgelenksarthrose, Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose)

Die Arthrose ist eine degenerative Erkrankung von Gelenken, welche sich auf die Gelenkflächen in Form von Verschleißerscheinungen auswirkt. Sie kann am ganzen Körper auftreten.

Welche Symptome treten auf?

  • Schmerzen meist bei Drehbewegungen
  • Kraftverlust
  • Geräusche im Gelenk (z.B. Knirschgeräusch)

Wie sieht die Handtherapie aus?

  • Bewegungs- und Mobilisationstherapie mit Techniken aus der manuellen und funktionellen Therapie zur Verbesserung der Fingerbeweglichkeit.
  • Schmerzlinderung durch sanftes Gleiten der Strukturen und achsengerechte Bewegung.
  • Maßnahmen zur Durchblutungs- und Stoffwechselanregung wie beispielsweise warmes Kiesbad.
  • Koordinationstraining zur Kompensation der eingeschränkten Beweglichkeit und Aufhalten des weiteren Krankheitsfortschritts.



Rheuma

Bei Rheuma handelt es sich um einen Komplex mehrerer Krankheitsbildern, die unter dem Begriff „rheumatischer Formenkreis“ zusammengefasst werden. Eine der häufigsten Erkrankungen ist die primär chronische Polyarthritis, bei der es sich um eine entzündliche Gelenkerkrankung handelt.

Welche Symptome sind zu spühren?

  • Morgensteifigkeit in den Fingern.
  • Schmerzen, meist verstärkt durch feuchte Kälte.
  • Schwellungen an Gelenken.
  • Kraftverlust der oberen Extremität.
  • Bewegungseinschränkungen.
  • Fehlstellungen von Gelenken.

Was können Handtherapeuten beim ConVersio Therapiezentrum tun?

  • Schmerzreduktion durch Lösen der verspannten Muskulatur und Einsatz von Stoffwechsel- und Druchblutungsfördernden Mitteln wie Kälte im akut entzündlichen Stadium oder Wärme außerhalb der Schübe.
  • Gelenksmobilisationstechniken aus der manuellen Therapie.
  • Anfertigung von individuell angepassten Schienen bei starken Deformitäten der Hand.
  • Übungsprogramm aus der Spiraldynamik zur Erarbeitung von Kompensationsmechanismen für eine bestmögliche Beweglichkeit im Alltag.